RSS Feed
Facebook
Twitter
lastfm

2012 – ein Jahresrückblick.

28. Dezember 2012

Ja, ihr seht ganz richtig. Die Pause ist beendet. Frolocket! Und wie sich das für die Jahreszeit gehört, gibt es einen kleinen Rückblick auf das nun schon wieder vergangene Jahr.

Begonnen hatte das Jahr ja für mich in Hurghada, und ich würde behaupten, dass das bereits mein Highlight des Jahres war. Eigentlich wäre ich auch jetzt dort, mit denselben Menschen wie im letzten Jahr, doch die Arbeit will es, dass das dieses Jahr nicht klappt. Nächstes Jahr wieder.

Im Februar konnte ich ein neues Restaurant für mich entdecken, das seitdem meine Adresse Nummer eins ist und das ihr bestimmt kennen werdet. Aber was das angeht, bin ich ja ein bisschen hinten dran, und deswegen habe ich es dieses Jahr erst gefunden… ;)

Außerdem im Februar konnte ich außerdem jemanden sehen, den ich schon länger einmal sehr gern sehen wollte: Vitali Klitschko. Okay, nur aus der Ferne und er hat mich umgekehrt nicht gesehen (wobei ich ja der festen Überzeugung bin, der würde mich auch dann übersehen, wenn ich vor ihm stünde, denn der guckt ja straight über mich drüber, dreimal!), aber hey, ich hatte Spaß und hab ‘ne Menge Kohle verbraten. Muss man auch mal gemacht haben…

Besonders für mein Projekt des Lahannya-Supports war 2012 ein recht ruhiges Jahr. Diesbezügliche Highlights waren jedoch ganz klar das Musikvideo zu “Cocoon” - das insgesamt zweite für die Band und wieder ein sehr gutes, wie ich finde :)

Relevant war dieses Jahr für diesen Blog natürlich der Serverumzug, der mir einigen Stolpersteinen verbunden war. Umso froher bin ich jetzt, dass ich die Herrschaften von 1&1 los bin und sie mein hart verdientes Geld nicht mehr sehen…

Außerdem konnte ich dieses Jahr gleich zwei neue Serien für mich entdecken: “Dead like me” und “Six feet under”. Man könnte jetzt meinen, ich würde nur so Zeug gucken, aber das stimmt natürlich nicht… Erstere ist nun leider mit gerade einma zwei Staffeln ein wenig kurz geraten, aber vielleicht kompensieren das die sechs Staffeln von SFU ja?

Mehr oder weniger interessante Dinge sowie meine Meinung zum Bloggen und zum Web ganz allgemein konnte ich im Mai via eines Stöckchens erzählen.

Tumblr war mir im Juni nicht klar und auch bis heute hat sich mir nicht erschlossen, wozu ich (oder überhaupt irgendjemand) einen Account bei Tumblr benötigt. Das heißt, auch 2013 wird roxellence.de eine Tumblr-freie Zone sein :)

Im Juli ging es hier auf roxellence.de dann los mit der Reihe “Neues aus der Anstalt”. Bedingt durch die Pause gab es hier nun längere Zeit nichts neues, aber natürlich wird es mit den Abenteuern meines ehemaligen Azubis auch 2013 weitergehen – hoffentlich ein wenig engmaschiger.

Ebenfalls im Juli sah ich mich einmal mehr genötigt, lustige Dinge über Toleranz und dunkle Farben zu erzählen. Das wird bestimmt auch 2013 nicht ausbleiben, zumindest aber 2014 ganz bestimmt nicht.

Anfangs sah es so aus, dass 2012 auch keine übermäßig interessanten Konzerte oder Festivals – bzw. solche, zu denen ich anzureisen gewillt gewesen wäre – zu bieten hätte. Erst ganz kurz vor Weihnachten wurde es dann doch noch spannend – mit einer Mini-Tour von Lahannya und Liv Kristine. Dazu aber anderweitig mehr.

Und damit sind wir auch schon am Ende des Jahres angekommen.  Zum Schluss bin ich nochmal in mich gegangen und habe die Songs zusammengestellt, die für mich 2012 wichtig waren. Bunter geht die Mischung wohl kaum… Mit einem Klick auf den Lautsprecher dahinter könnt ihr mir folgen und mal reinhören. :)

 Liv Kristine – Paris Paris speaker
Liv Kristine – In the heart of Juliet speaker
Lahannya – Save me speaker
Uriah Heep – Lady in Black speaker
Alter Bridge – Broken Wings speaker
AC/DC – Hells Bells speaker
Taylor Swift – Stay speaker

Alsdann… ein frohes Neues, guten Rutsch und was man halt so wünscht. Ich bin dann mal weg. In der Bucht wartet noch eine Auktion, die gewonnen werden will…

Keine Kommentare möglich.